Motorradanhänger

Ganz klar, dass Motorräder in der Regel auf der Straße selbst fahren. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen. Dies ist beispielsweise dann zutreffend, wenn die Motorräder lediglich für den Motorsport verwendet werden. Aber auch wenn ein Urlaub geplant ist, lassen sich Motorräder auf diese Weise bequem und sicher transportieren. Am Urlaubsort angekommen, können sie abgeladen werden und für eine Motorradtour im Urlaubsland genutzt werden. Motorradanhänger bieten die nötige Flexibilität für Urlauber und Rennsportbegeisterte.

Mit Motorradanhängern können im Durchschnitt zwischen einem und drei Motorräder sicher transportiert werden. Dementsprechend können Motorradanhänger in unterschiedlichen Größen und Gewichtsklassen erworben werden. Motorradanhänger verfügen über spezielle Halterungen bzw. Schienen, in welche die Maschinen reingeschoben und für den Transport befestigt und gesichert werden. Im Rahmen der Ausstattung eines Motorradanhängers befinden sich meistens auch sogenannte Auffahrschienen im Lieferumfang. Über diese Auffahrschienen werden die Motorräder auf den Anhänger geschoben und auch wieder herunter geschoben. Jedoch gibt es auch Modelle, die sich absenken lassen. Hier wird die Ladefläche hydraulisch abgesenkt und nach dem Ladevorgang wieder in den waagerechten Zustand gebracht. Motorradanhänger verfügen über ein relativ niedriges Leerewicht. Die Ladeflächen der reinen Motorradanhänger bestehen in der Regel aus wasserfesten Siebdruckplatten oder nur aus Schienen für die Motorräder.